Berichte

Bericht2 Gießen 2024

Bericht von Bärbel und Marcus

Nach dem Altmühlsee und der Regatta in Hochheim fand am 6. und 7. Juli am Dutenhofener See die dritte Aquilaranglistenregatta statt.

Für die einen war es das letzte Urlaubswochenende, für die anderen das erste ( Wohnwagen fertig gepackt).

Die heimischen Segler, soweit vor Ort, wurden motiviert und so fanden sich Crews z.T. mit drei Vorschotern. GER 69 – zwei Segler mit gerade bestandener SBF Prüfung haben soviel Spaß, dass sie ihre erste Regatta mitsegeln.

Die Wettervorhersage: Am Samstag Sonne und richtig viel Wind( okay nicht ganz soviel wie in Hochheim) . Wettfahrtleiter Helmut Indra nutzte die sehr guten Segelbedingungen und startete die erste Wettfahrt pünktlich um 14.00 Uhr. Starke Böen mit deutlichen Drehern forderten v.a. die Vorschoter – von Lee bis Trapez und schnellst möglich wieder zurück beanspruchten die Oberschenkel.

Gesegelt wurde der mittlerweile eher seltene Kurs Dreieck mit Schleife. Nach dem ersten Dreieck entschieden wir uns trotz starker Böen den Spi zu setzen. Dank der Spikurse – diesmal zog er richtig und brachte uns nach vorne – blieben wir an Michael Bonnet und Rolf Christian ( Meister der Kreuzkurse) dran. Im gesamten Feld wurde hart um die Positionen gekämpft.

Der Wind blieb konstant und so konnten am Samstag noch zwei Wettfahrten gesegelt werden. In der zweiten WF brach unseren Regattaneulingen auf der Kreuz der Mast. Nach dem ersten Moment: Was ist jetzt passiert, sammelten sie alles ein und wurden an den Steg geschleppt. Es stellte sich heraus, dass sich der Sicherungsring aufgebogen und dann gelöst hat. Der Bolzen rutschte raus. Wenn man sich fragt, warum der Wantenschoner im Wasser liegt, dauert es nicht mehr lange,…. .

In der Pause zur dritten WF kam die Frage: und jetzt? Schnell Segel und Mast sichern, das zweite Vereinsboot aufbauen und ab zum Start.

In der letzten WF überraschte unsere „ Träumerin“ . Seit letztem Jahr  ist bei uns eine Buckelaquila angelandet. Mittlerweile sind Mutter Josephine und Tochter Anabel eingespielt und zeigen wie schnell die Schwertversion sein kann.

Der Abend mit herrlichem Sonnenuntergang wurde am Grill und Salatbuffet gemütlich und müde beendet.

5-7 kn waren für den Sonntag vorhergesagt. Pünktlich zum Starttröter um 11.00 Uhr stellt sich ein böiger bis 4Bft starker Wind ein. Diese WF forderte taktische Kreuzschläge, enge und spannende Spikurse ( danke Rolf und Michael) und fitte Muskeln. Es hat richtig Spaß gemacht.

Die Ergebnisse der einzelnen WF sind deutlicher als es auf dem Wasser war. Nach der Siegerehrung und dem Aufräumen schnell die Segelsachen ausladen, denn Kanadier aufs Dach und ab in den Urlaub.

Ein wunderschönes Regattawochenende mit richtig viel Spaß am Segeln und Miteinander war der perfekte Start in den Urlaub.

Mittlerweile im Urlaub an der Ardeche Bärbel und Marcus

Bericht1 Gießen 2024

Anbei ein Bericht von Michael Bonnet, sowie die Ergebnisliste.

Bericht Aquila Ranglistenregatta in Gießen 2024

Am Wochenende 06./07.07. fand die diesjährige Aquila-Ranglistenregatta auf dem Heuchelheimer See bei Gießen statt.
Bei kräftigem Wind und – bis auf wenige Tropfen – bestemSommerwetter gingen 7 Aquilas an den Start und konnten am Samstag drei Wettfahrten sowie
am Sonntag noch eine weitere segeln. Der zum Teil böige und auch häufig drehende Wind verlangte den Crews einiges ab.
Wegen eines gelösten Splints an einer Want kam es bei einem Boot leider zum Mastbruch, die Segler blieben aber glücklicherweise unverletzt.
Die Wettfahrtleitung und der Sicherungsdienst hatten alles gut im Griff. Der Samstagabend klang bei einem tollen Grillmenü mit schmackhaften Salaten aus.
Nach hartem Ringen hatten wir als einziges auswärtiges Boot (aus Hochheim) die Nase vorn und konnte den Gesamtsiegdavontragen.
Alles in allem eine tolle Veranstaltung und wir freuen uns schon auf nächstes Jahr!

Michael Bonnet – Rolf-Jürgen Christian GER 844

Bericht Hochheim 2024

Am Wochenende vom 15. und 16. Juni fand in der Hochheimer Bucht eine spannende Aquila-Ranglistenregatta statt. Zehn Boote waren für das Rennen gemeldet, insgesamt kamen 8 Boote in die Wertung.

Der Samstag sollte mit dem ersten Startschuss um 13:00 beginnen. Wie so oft verzögerte sich der Start, allerdings war dieses Mal nicht das Warten auf den Wind der Grund. Stattdessen machten Windböen von bis zu 29 Knoten es zu gefährlich, eine Wettfahrt auf dem Main zu starten. Der Wetterbericht versprach ab 15:00 Uhr abnehmende Böen, sodass wir bis dahin warten mussten.

Pünktlich um 15:00 Uhr startete die Regatta dann mit starkem Wind und hohen Wellen. Da die Veranstaltung auch gleichzeitig die Vereinsmeisterschaft des Segelclub Hochheim (ScHo) war, nahmen neben den Aquila-Booten auch Conger und ein Laser teil. Am Samstag konnten zwei sehr schnelle Durchläufe gesegelt werden. Diese Wettfahrten waren geprägt von kräftigem Grundwind und herausfordernden Böen. Am besten meisterten Marcus und Bärbel Wörz diese Bedingungen und führten beide Wettfahrten unangefochten an.

Nach dem Segeln konnten sich die erschöpften Segler an einem reichhaltigen Buffet stärken. Die Verpflegung, die von Mitgliedern des Segelclubs im Rahmen der Veranstaltung vorbereitet wurde, war hervorragend. Es gab eine große Auswahl an Salaten, Taboulée, Reis, Gemüse und Variationen vom Grill. Das kulinarische Highlight war ein Tiramisu zum Nachtisch, das viele Liebhaber fand. Der Abend klang in einem eigens aufgestellten Festzelt aus, in dem Musik gespielt wurde und Freigetränke, gesponsert vom Segelclub und einem privaten Spender, zur Verfügung standen. Vielen Dank dafür!

Der Sonntag brachte immer noch kräftigen, aber etwas gemäßigten Wind mit sich. Die Wettervorhersage traf zu, und es konnten erneut zwei Wettfahrten gesegelt werden. An diesem Tag konnte die Dominanz von Marcus und Bärbel Wörz nicht wiederholt werden. Beide Wettfahrten am Sonntag wurden von Michael Bonnet mit wechselnden Vorschotern Margit Bonnet und Rolf-Jürgen Christian gewonnen.

Dieses sonntägliche Meisterstück reichte aus, um in der Gesamtwertung den ersten Platz zu sichern. In der Gesamtwertung belegte Michael Bonnet mit den Vorschotern Margit Bonnet und Rolf-Jürgen Christian den ersten Platz. Marcus und Bärbel Wörz vom Segelclub Gießen erreichten den zweiten Platz. Den dritten Platz sicherten sich Marcel Lauer mit Sancak Sahin und Dirk Tiedemann.

Auch dieses Wochenende war wieder ein wunderschönes Segelwochenende, das viele Anekdoten und Geschichten für die Zukunft hinterlassen hat. Es war wirklich schön!

Bericht Altmühlsee 2024

Am Freitag, den 3. Mai, begaben sich fünf gemeldete Boote voller Vorfreude auf ein Wochenende voller spannender Segelwettbewerbe zum Altmühlsee. Die Wettervorhersage sagte für Samstag Windstille und für Sonntag Regen voraus, doch davon ließen wir uns nicht entmutigen

Die Mannschaft aus Gießen sah sich einer Herausforderung nach der anderen gegenüber, als sie mit technischen Problemen bei der Anreise zu kämpfen hatte. Mit enormen Erfindungsgeist und Anstrengung gelang es ihnen, das Boot im Laufe des Samstags zum See zu bringen, jedoch gelang es ihnen nicht mehr, es ins Wasser zu lassen. Somit segelten nur vier Boote, was zu keiner Ranglistenwertung führte. An Alle, die nicht dabei waren: Glück gehabt – es ist noch alles offen 😉

Entgegen der Prognose wurden wir am Samstag von einem herrlichen Wind mit 2-3 Beaufort begrüßt, der es uns ermöglichte, drei Wettfahrten durchzuführen. Die Platzierungen waren konstant, wobei Michael stets die Führung innehatte.

Am Sonntag erwarteten uns laut Vorhersage böige Winde und Schauer, doch auch an diesem Tag zeigte sich das Wetter in der Realität gnädiger. Während wir auf dem Wasser waren, fiel nur leichter Nieselregen. Marcel, der offensichtlich eine bessere Nachtruhe genossen hatte, sicherte sich den Lauf am Sonntag. Die angekündigten Windböen und Starkregen kamen erst, als alle Boote bereits abgebaut waren – ein perfektes Timing, das uns vor unangenehmem Wetter verschonte.

In der Gesamtwertung liegt, wenig überraschend, Michael mit Rolf auf dem ersten Platz, gefolgt von Marcel und Jana, sowie Gerhard und Hans. Die detaillierten Ergebnisse sind in manage2sail einsehbar: Bratwurstregatta 2024 manage2sail.

Insgesamt war es ein großartiges Wochenende mit wunderschönem Segeln bei konstant freundlichem Wind auf einem malerischen Revier. Der YCAG bot eine, wie immer, hervorragende Betreuung, und wir freuen uns bereits auf nächstes Jahr, wenn wir erneut die Chance haben, an diesem tollen Event teilzunehmen.